Diese Seite drucken

Septembertreffen am 03.09.2022

März,05 2022 - 

Wir machen jetzt unsere eigenen Nägel mit unseren eigenen Köpfen

Wir planen um! Da das eigentliche Jahrestreffen zu Fronleichnam offiziell nach wie vor als Großveranstaltung eingestuft wird können wir jetzt schon zu 95% sicher sein, dass die Veranstaltung uns erneut um die Ohren fliegen wird. Denn eine Einhaltung einer 2G-Regel von der wir, Stand 2. März 2022, ausgehen müssen, ist bei einem nicht einzäunbar angelegten Treffen in keinster Weise und auch beim besten Willen nicht umsetzbar. Schon den ungeimpften Ornbauern Mitbürgern wegen, können wir hier nicht einfach eine Art Ausgangssperre für nicht treffentaugliche Einwohner verhängen. Aus dieser Konsequenz heraus werden wir das reguläre geplante Jahrestreffen erst gar nicht anmelden (das hätten wir übrigens diese Woche zwingend vornehmen müssen) und auch nicht durchführen, da man aus obigen Gründen und vor allem unter Einbeziehung der Wechselhaftigkeit des bayrischen Landesvaters eine gesicherte Planung zwangläufig als unmöglich einzustufen ist.

Seitens der Vorstandschaft und einem Großteil der Orgacrew vor Ort, sind wir der einhelligen Meinung, dass es zwingend ratsam wäre, ein wie auch immer geartetes aber durchführbares Treffen zu organisieren, damit wir die jahrelang aufgebauten Grundstrukturen hier vor Ort nicht völlig verlieren. Wir sind auch der Meinung, dass wir mit einem Ausweichtreffen im September einem Großteil der aktiven Treffenteilnehmer gerecht werden, da wir damit zumindest die derzeit einzig verlässliche Möglichkeit schaffen sich nach knapp drei Jahren Isolation in einer lockeren Biergartenatmosphäre mit all den Freunden und Bekannten im Club zu treffen, die einem ans Herz gewachsen sind. Und dann eben auch gerne ohne das Große und Ganze planerische Getöns aussen herum. Deshalb haben wir im kleinen Planungsstab beschlossen, dass wir für dieses Jahr **eine ohne wenn und aber fest einplanbare** Ersatzveranstaltung am 03. September anbieten werden. Und zwar mit folgenden wohl durchdachten Eckpfeilern: Das Treffen findet vereinsintern und auf 150 Fahrzeuge beschränkt statt. Bewusst unter Verwendung eines eigenen Slogans, wie z.B. überregionaler Stammtisch oder Kulissenstadteinweihung. Dadurch könnten wir erreichen, dass wir nicht mehr direkt unter dem bayrischen Damokleschwert stehen und in den ominösen Topf von Großveranstaltungen geworfen werden. Denn dann aber auch nur dann werden nicht alle maximal möglichen behördlichen Auflagen bei uns greifen und auch angewandt.

Nicht behördlicherseits angemeldet bedeutet übrigens: Kein anmeldepflichtiges Großfeuerwerk, keine anmeldepflichtige Beschallung, keine offizielle Straßensperrung, keine Sperrfristenverlängerung, fehlende durchgehende Straßenbeleuchtung, kein offizieller Feuerwehr- Sanitäter- Notarztbereitschaftsdienst, keine abrufbaren Freunde und Helfer, keine offiziell angemeldeten Campingplätze, kein Straßenflohmarkt etc. p.p. Also eine Zusammenkunft unter Rahmenbedingen, die kein öffentliches Interesse wecken wird. Sollten wir das nicht schaffen, würden wir uns hernach zwangsweise mit neuen behördlichen Vorgaben herumzuschlagen müssen.

Wer in den vorgenannten Sätzen immer noch Erkärungsbedarf sieht, möge nachfolgende Punkte verinnerlichen:

  1. das offizielle Jahrestreffen findet in diesem Jahr nicht statt und wird notgedrungen auf das letzte Juliwochenende 2023 verschoben. Im nächsten Jahr feiern wir dann definitiv gemeinsam mit der Stadt 700 Jahre Ornbau und 35 Jahre vdh. Die Veranstaltung 2023 wird wohl zu 99% dann auch ohne große Auflagen stattfinden können, weil zu diesem Zeitpunkt Corona auch bei den Behörden angekommen sein wird und nicht mehr die exklusive Sonderstellung hat wie es derzeit der Fall ist. Uuuuund man kann davon ausgehen, dass im allgemeinen 700-Jahr-Feiern nicht so einfach aus dem Terminkalender gestrichen werden.
  2. Im Gegenzug haben wir für dieses Jahr eine Möglichkeit der Zusammenkunft gefunden, indem wir zu einem anderen Zeitpunkt (und zwar am ersten Septemberwochenende) ein vereinsinternes Treffen ausrufen. Wie gesagt, mit 150 Fahrzeugen, freiwilliger 2G-Regel aber ohne jegliche Einladung an Besucher ausserhalb des vdh´s. Dass haben wir hoffentlich mit diesem Beitrag noch rechtzeitig kundgetan. Und damit Planungssicherheit geben, da wir Nägel mit Köpfen machten.
  3. Dass wir im am 03. SEPTEMBER Lagerfeuer, Klampfe, Bierausschank, Biergartenatmosphäre, Mitnahme vorbestellter Neuteile usw. ohne großes Brimborium organisieren können, versteht sich von selbst. Alles was aber unweigerlich zu einer Aufstockung in Richtung Großveranstaltung führt, werden wir unterlassen. Also kein offizieller Flohmarkt, kein verkaufsoffener Samstag in der Teileversorgung, keine offiziell angemeldete Verköstigung und was auch immer. Sonst fällt auch diese Veranstaltung ins Coronafahrwasser. Aber das wird mitnichten der Fall sein, denn wir haben uns diese Veranstaltung zur obersten Maxime gesetzt. Und deswegen haben wir selbst in die Glaskugel gegriffen und die Vorzeichen auf "wir fahren nach Ornbau" gedreht. Dadurch bekommen wir auch ein Treffen im September gestemmt.
  4. Da das Treffen im September nach aussen hin, keine offizielle Veranstaltung ist, entfällt auch die Startgebühr. Doch irgendwie müssen wir ja auf 150 Fahrzeug begrenzen können, deswegen müssen wir uns orga-seitig noch Gedanken machen. Wir denken aber, eine Mitteilung per Email wie zur JHV genügt. Meldeschluss wird dann wohl wie gewohnt 14 Tage vorher sein. Alles andere regeln wir über unser Sprachrohr Benzheimer Flosskeln, denn da haben wir die Deutungshoheit.
  5. Anmelden könnt ihr euch ab sofort über dieses Anmeldeformular.
  6. Es wäre wünschenswert, wenn man jetzt den Ball flach halten könnte, damit sich nicht noch eine offizielle Seite hinzugesellt und uns erklärt, dass das so auch nicht gehen wird.

Also dann bis September in diesem Sinne

 

Es grüßt der kleine Rest der Orgacrew diesmal aus der Glaskugel ...

     

Suchbegriffe: vdhOpen Septembertreffen Ornbau Jahrestreffen vdh Stern Bonn
gelesen 3697 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 09 März 2022 10:04